Heilpraktiker Berufs-Bund


Masern-Impfplicht: NEIN

Impfpflicht

Die Koalition prüft und plant eine bundesweite Impfpflicht für Kinder. Sogar die FDP, die sich doch immer gerne als die Partei zum Schutz der freiheitlichen Rechte darstellt, fordert eine gesetzliche Impfpflicht für Kinder.

Auslöser dieser neuerlichen Aktivitäten ist das Auftreten von neuen Maserfällen in einzelnen Regionen. Übertrieben spricht man von regelrechten Masernwellen und man scheint schon fast in Hysterie zu verfallen. Hat es überhaupt gezielte Untersuchungen gegeben, warum es wieder neue Masernfälle gibt? Mit den lapidaren Verweisen auf fehlende Impfungen ist es wahrlich nicht getan. 

Auch ohne erklärter Impfgegner zu sein, müssen die Forderungen nach einer gesetzlichen Impfpflicht energisch zurückgewiesen werden. Lesen Sie weiter!

 Man muß nicht strikter Impfgegner sein, um sich dem Ansinnen einer Impfpflicht zu widersetzen. Damit muß keine grundlegende Impfablehnung verbunden sein. Impfungen haben in bestimmten Fällen nach eingehender Prüfung und Einschätzung sowie individueller Aufklärung ihre Berechtigung.

Die Thematik selbst ist nicht neu und wird seit jeher kontrovers diskutiert. Der Arzneimittelindustrie kommen derartige Vorstöße sehr gelegen und werden durch die politischen Vorstöße sehr gefördert.

Eine staatlich verordnete Impfpflicht, die auch noch mit Zwangsmaßnahmen verbunden ist, greift äußerst massiv in das Recht des Einzelnen, in das Recht auf Leben und in die körperliche Unversehrtheit sowie in die Erziehungsrechte der Eltern ein.

Zu bedenken ist, daß die Impfung eine reine Vorsorgemaßnahme ist, d.h.sie soll verhindern, daß eine Person an z.B. Masern erkrankt. Eine Erkrankung ist zwar denkbar, jedoch keinesfalls denkbar.  Schon unter diesem Gesichtspunkt ist eine Impfpflicht nicht vertretbar. Impfungen bergen immer die Gefahr von Risiken, Nebenwirkungen und Folgebeschwerden, weshalb es auch aus diesem Grunde keine Grundlage für eine Impfpflicht gibt.

Ob in Einzelfällen aus bestimmten gesundheitlichen Erwägungen heraus eine Impfung sinnvoll und erforderlich ist, muß sehr differenziert geprüft und die Eltern müssen über das Für und Wider für eine Entscheidung individuell aufgeklärt werden. Auf jeden Fall muß die Entscheidungshoheit bei den Eltern verbleiben.

Fotohinweis:  © depositphoto.com

Drucken

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden! Lesen Sie mehr