Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Lehmpastor Felke vor 100 Jahren

Vor Hundert Jahren, im Jahre 1915, eröffnete Pastor Felke in Bad Sobernheim seine Praxis, nachdem er von Repelen nach Sobernheim umgezogen war.

Ein guter Anlaß, sich an Felke und seine Wirkungsweise zu erinnern. Gerade wir Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker tun gut daran, uns der Großen der Naturheilkunde zu erinnern und diesen nachzueifern.

Felke.Int

Erdmann Leopold Stephanus Emanuel Felke, genannt der Lehmpastor, wurde am 07.02.1856 geboren und verstarb am 16.08.1926. Als ev. Pastor und später als Heilkundiger lebte er zunächst in Repelen. Dort eröffnete er 1898 die erste Naturheilanstalt. Sein Ruf als Lehmpastor ging weit über die Grenzen hinaus. Aus aller Welt kamen die Patienten. Trotzdem verstarb er bettelarm.

Seine Diagnostik gestaltete sich in erster Linie aus der Augendiagnostik heraus.

Trotz aller Anfeindungen ließ er von seinem Wirken nicht ab.

1915 siedelte er von Repelen nach Bad Sobernheim um, wo er auch begraben, im die Ehrenbürgerschaft übertragen und ein Denkmal gesetzt wurde.

In Bad Sobernheim wird seine Lehmbehandlung nach wie vor intensiv gepflegt.

 

 

Drucken