Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Chirotheraoie - Chiropraktik

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir stellen Ihnen in lockerer Reihenfolge und in Kurzform einzelne Naturheilkundeheilweisen vor. Wenn Sie weitere Informationen oder auch Adressen von Heilpraktikerinnen und Heilpraktikern wünschen, lassen Sie uns dies bitte wissen. Wir sind gerne Ihr Ansprechpartner in allen Fragen Ihre Gesundheit und Ihre Beschwerden betreffend.

Chirotherapie – was ist das?
Die Chirotherapie ist eine manuelle Therapie. Das heißt, sie wird vom Therapeuten unter Körpereinsatz angewendet. Hierbei geht es darum, verschobene Gelenke sowie Wirbelkörper der Wirbelsäule wieder in ihren natürlichen Bewegungsablauf zurückzuführen. Mit bestimmten Handgriffen und Techniken sollen Blockaden gelöst und mit kurzen und schnellen Bewegungsimpulsen wieder eingerichtet werden.
Die Anwender gehen davon aus, daß viele Erkrankungen und funktionelle Störungen auf Blockaden an Wirbelsäule und Gelenken zurückzuführen sind. Dabei handelt es sich um eine schon sehr alte Therapieform. Beispielsweise Hippokrates (460-370 v.Chr.) führte viele Erkrankungen auf Probleme der Wirbelsäule zurück und sah eine Lösung im Einrichten verschobener Wirbel.
Chirotherapie – Anwendung
Die Chirotherapie wird bei Schmerzzuständen im Bewegungsapparat angewendet. Vor allem bei solchen, die von der Wirbelsäule ausgehen. Aber auch bei Störungen des vegetativen Nervensystems, die auf die Wirbelsäule zurückzuführen sind.
In der Regel wird sie mit anderen Therapieverfahren kombiniert, wie beispielsweise mit medikamentöser Behandlung.

Autor:
Michael Petersen heilpraktiker

 

 

Michael Petersen, Heilpraktiker
www.gesundheitsblog-mediportal-online.de

Drucken

Naturheilverfahren: Akupunktur

Liebe Leserin, lieber Leser,

wir stellen Ihnen in lockerer Reihenfolge und in Kurzform einzelne Naturheilkundeheilweisen vor. Wenn Sie weitere Informationen oder auch Adressen von Heilpraktikerinnen und Heilpraktikern wünschen, lassen Sie uns dies bitte wissen. Wir sind gerne Ihr Ansprechpartner in allen Fragen Ihre Gesundheit und Ihre Beschwerden betreffend.

Akupunktur – was ist das?
Die Akupunktur gehört seit über 4000 Jahren zu den etablierten Methoden der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Nach ihrer Lehre werden Erkrankungen ganzheitlich betrachtet und nicht nur auf bestimmte Bereiche oder Organe des Körpers beschränkt angesehen. Hierbei spielen die Leitbahnen, auch Meridiane genannt, eine entscheidende Rolle. Durch sie fließt die Lebensenergie, das Qi, das einen steuernden Einfluss auf die Körperfunktionen hat.

Entlang dieser Leitbahnen, die den gesamten Körper durchziehen, befinden sich sogenannte Akupunkturpunkte. An diesen Stellen will die Akupunktur gestörte Energieflüsse harmonisieren. Ziel ist es dabei, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Die Akupunktur gilt als eine energetische Regulationstherapie.

Akupunktur – Anwendung
Die Akupunktur ist nicht auf bestimmte Erkrankungen beschränkt, sondern kann bei vielen Beschwerden angewendet werden. Häufig eingesetzt wird die Akupunktur in der Schmerztherapie, bei neurologischen und orthopädischen Erkrankungen, aber auch bei Atemwegsbeschwerden, Allergien und Störungen des Verdauungssystems.

Genutzt wird sie gerne in der Schwangerschaft zur Geburtsvorbereitung.

Zu diesen Indikationen wird die Akupunktur von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen.

Bei der Akupunktur werden an den Akupunkturpunkten Nadeln in die Haut gesetzt. Die Auswahl der zu behandelnden Akupunkturpunkte ermittelt der Therapeut in der Regel durch eine umfassende Anamnese, sowie mit der Puls- und Zungendiagnose.

Autor:
Michael Petersen heilpraktiker

 

 


Michael Petersen, Heilpraktiker
www.gesundheitsblog-mediportal-online.de

 

Drucken

Bioresonanztherapie

Michael Petersen heilpraktiker

 

 

 
Michael Petersen, Heilpraktiker

 

Bioresonanztherapie
Eine moderne Therapieform mit Zukunft im Porträt

Was Bioresonanz ist. Wofür man sie nutzen kann.
Unter den sogenannten alternativen Heilverfahren zählt die Bioresonanz zu den jüngsten, obwohl sie auch schon auf 40 Jahre Entwicklungszeit zurückblickt.  Für manche ist sie eine große Unbekannte, ein Buch mit sieben Siegeln, eine umstrittene Entwicklung der modernen Apparatemedizin. Bei anderen löst sie Faszination aus. Vor allem, wenn man einmal erlebt hat, wie sie Lösungen in Fällen bietet, bei denen man bislang nicht weiterkam. Das mag der Grund dafür sein, warum immer mehr Therapeuten ihre Vorteile nutzen. Inzwischen sind es mehrere tausend Kollegen allein in Deutschland, die die Bioresonanz täglich anwenden. Auch mich hat sie von einem skeptischen Beobachter zu einem überzeugten Anwender gemacht, inzwischen seit weit über 15 Jahren. Gerade deshalb will ich an dieser Stelle allen, die mehr darüber wissen wollen, von meinen Erfahrungen berichten. Wir beginnen heute mit einem ersten Überblick. In der Zukunft will ich gerne von Zeit zu Zeit weitere Erfahrungen zur Anwendung der Bioresonanztherapie einbringen.

Weiterlesen

Drucken

Ausleitungsverfahren: Blutegeltherapie

 

Blutegel

Mehr als ein Ausleitungsverfahren

Was den Blutegeleinsatz von allen anderen Ausleitungsverfahren unterscheidet, ist die einzigartige Wirkung seines Speichelsekrets, welches der Egel während des Saugens ins Blut und Gewebe der Patienten abgibt. Die Zusammensetzung des Speichels ist auch der Grund, weshalb der Blutegeltherapie ein völlig neues Anwendungsspektrum zugesprochen werden kann.

Die Blutegeltherapie wird seit mehr als 2000 Jahren angewandt und gehört somit zu den ältesten Heilmethoden der Medizingeschichte. Diese Therapie ist in altägyptischen Aufzeichnungen ebenso dokumentiert wie in Jahrhunderte alten indischen, römisch-griechischen und arabischen Schriften [1]. Im Mittelalter wurde in England der Begriff „Leecher“ (abgeleitet von englisch leech=Blutegel) synonym für Angehörige der Heilberufe verwendet [2].

Weiterlesen

Drucken