Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Falsch geheizt ist halb gestorben: Ein vergessener Umweltskandal

Dies stellt Gerhard Wisnewski in Newsletter COP www.info.cop.verlag.de fest.

Quellen der Erkältungen, verstopfte Nase und Atemnot, Schnupfen, Asthmaanfälle und Allergien möglicherweise durch die Heizkörper?

Wisnewski schreibt hierzu weiter:

„Was ist nur los? Was stimmt nicht mit unserer Heizungsluft? Die Wahrheit ist: In unseren Heizkörper verbirgt sich ein Umwelt- und Gesundheitsskandal, der sich gewaschen hat und von dem Millionen von Menschen betroffen sind, ohne dass sie etwas davon ahnen.

Daher die Frage: Haben Sie schon einmal in Ihren Heizkörper geguckt? In einen von diesen modernen, flachen Warmwasser-Heizkörpern, die oft elegant unter dem Fensterbrett verschwinden? Mein Tipp: Nehmen Sie einmal einen Spiegel und eine Taschenlampe und halten Sie beides unter den Heizkörper. Es funktioniert aber auch mit der Frontkamera eines Handys oder Tablet-Computers – dann kann man das Ganze gleichzeitig sehen und filmen.

Vorsicht vor der Staubwalze. Zwar ist dauernd von Feinstaub in unseren Städten die Rede – nicht aber von den Staubbomben in unseren Wohnungen. Das Problem ist nämlich, dass die Heizkörper erstens schlecht einsehbar und zweitens noch schlechter zu reinigen sind. Ja, manche Heizkörper werden alle paar Jahre zwar neu gestrichen, allerdings ohne dass sich jemand die Mühe macht, sie innen (Anm. d. Red. zwischen den Rippen und Hohlräumen) sauber zu machen. Hätte man Millionen von Menschen bewusst schaden wollen, hätte man die Heizkörper genau so konstruieren müssen, wie wir sie kennen: Oben verblendet und/oder tief unter den Fensterbrettern verbaut. Die Folge: Das Innere ihres Heizkörpers haben viele Menschen ganz einfach nicht ‚auf dem Radarschirm’.

Besonders in Großstädten könnte sich das aber lohnen, denn der Heizkörper hat ein geheimes Innenleben: Er saugt Staub, Schmutz und Bakterien an, deponiert alles in seinem Inneren und schleudert es zum Teil oben wieder heraus. Daraus entsteht eine Staubwalze, ein ewiger Kreislauf von Partikeln und Schadstoffen in der Zimmerluft. Ja, tatsächlich ist es so, dass der Heizkörper ‚atmet’: Er saugt die kühle, schmutzbeladene Luft vom Boden an, leitet sie durch seine düsenartigen Lamellen und pustet sie oben hinaus. Wenn er aufgeheizt wird, gibt der Staub seine Schadstoffe auch in Gasform an die Heizungsluft ab. Die Reinigung solcher Heizkörper ist eine kitzelige Sache: Erstens ist sie schwer zu bewerkstelligen (zum Beispiel mit Spezialbürsten), zweitens bekommt man dabei oft erst eine richtige Dosis Schadstoffe ab. …“

„… An den hohen Staubpegel denkt keiner, schrieb zum Beispiel der Heizungsfachmann Alfred Eisenschink in seinem längst vergessenen Buch ‚Falsch geheizt ist halb gestorben’ (heute antiquarisch für € 150,00 zu haben): Dabei ist er ausgesprochen lebensgefährlich für alle, die ihm dauern ausgeliefert sind. …“

Quelle: Entnommen aus http://info.cop-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/-falsch-geheizt-ist-halb-gestorben-ein-vergessener-umweltskandal.html

Drucken