Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Internetgefahren bei Einkauf

Gefahren im Internet - Vorsicht bei Einkauf

Mit der jüngsten Rechtsprechung wurden verschärfte Regeln für die Verkaufsangebote im Internet vorgegeben.

Besonders ist auf die sogenannten Abo-Fallen hinzuweisen, die vielfach mit scheinbaren Gratisangeboten verbunden sind. Daraus ergibt sich dann sehr schnell ein langfristiges Abo, aus dem man nicht mehr herauskommt.

Die seit August 2012 gesetzlich vorgegebene Button-Lösung setzt diesem Treiben hoffentlich ein Ende.

Es wurde festgelegt, daß jede Schaltfläche, bei deren Anklicken man sich zu einer Zahlung verpflichtet, gut lesbar sein muß und auf die Folgen deutlich hingewiesen wird. Vorgeschlagen ist eine Beschriftung mit der Kennzeichnung "zahlungspflichtig bestellen". Aber auch andere eindeutig wiedergegebene Hinweise können ausreichend sein.

Wird diese Regelung nicht beachtet, kommt ein Vertrag keinesfalls zustande.

Aber Achtung! Diese Regelung gilt nur für Verbraucher, d.h. für Käufer, die weder für ihre gewerblichen Zwecke noch für ihre selbständige, berufliche Tätigkeit einkaufen.

Quelle: anwalt.de, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken