Berufsgenossenschaft Meldeverfahren

 

Auch Heilpraktiker unterliegen bekanntlich der Berufsgenossenschaft. Dies ist für den Heilpraktikerberuf die „Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege“.

Beiträge, die aus der gezahlten Lohnsumme und entsprechend einer festgelegten Gefahrenklasse errechnet werden, sind nur zu zahlen, wenn auch Mitarbeiter beschäftigt werden. Dazu gehören auch Verwandt, wenn diese tätig sind oder auch die Putzhilfe als Stundenkraft.

Auch wenn keine Beschäftigten gegeben sind, ist die Meldung, die jährlich erhoben wird, erforderlich.

Das Meldeverfahren wird ab 01.01.2017 auf ein neues Meldevergahren mit einem digitalen Lohnnachweis umgestellt. Beachten Sie dazu entsprechende Informationen der Berufsgenossenschaft, soweit Ihnen diese ab November zugestellt werden.

Sprechen Sie bedarfsweise mit Ihrem Steuerberater. Weitere Informationen der  BGW finden Sie unter

Berufsgenossenschaft Meldeverfahren

 

Drucken