Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Schmerzmittel fördern Herzstillstand

Viele Schmerzmittel sind freiverkäuflich, d.h. es bedarf keines Rezeptes. Dies vermittelt bei vielen Menschen den Eindruck, daß die Schmerzmittel harmlos seien und unbedenklich genommen werden.

Forscher haben bei der Untersuchung von Herzstillstand-Patienten gesehen, daß dies keinesfalls so ist.

In Studien wurde festgestellt, daß häufig verwendete schmerzlindernde Arzneistoffe wie Ibuprofen und Diclofenac in Einzelfällen schwere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben können.

Gunnar Gislason, Kardiologe am Universitätskrankenhaus Gentofte (Dänemark), stellt dazu fest: „Indem man zuläßt, daß diese Mittel ohne Rezept gekauft werden können, und ohne Rat oder Einschränkungen, vermitteltman der Öffentlichkeit den Eindruck, daß sie sicher sein müssen.“

Bei der Einnahme von Diclofenac sei die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstandes um 50 Prozent im Vergleich zu Patienten, die keine Schmerzmittel genommen hatten, gestiegen. Bei Ibuprofen lag das Risiko um 31 Prozent höher.

(Anm. d. Red.: Umso erstaunlicher ist es, daß diese Mittel von Ärzten in großem Umfang verschrieben werden.)

Quelle:
NTV, 25.03.2017

Drucken