Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Praxismanagement

Wettbewerbsrecht, Honorarabrechnung, Datenschutz und berufspolitische Entwicklung waren die wichtigsten Themen einer Tagung des HBB am 30.11.2016 in Düsseldorf.

Rund 40 Teilnehmer als hochinteressierte Kolleginnen und Kollegen konnte der Vorsitzende des Verbandes, Bernd Schmidt, begrüßen.

30.11.Gesamt SchmidtBernd Schmidt bezog offen und mit deutlichen Worten Stellung zur derzeitigen berufspolitischen Entwicklung. In den letzten Wochen und Monaten hatten sich im politischen Raum und in der Öffentlichkeit heftige Diskussionen über den Betufsstand der Heilpraktiker, seiner Tätigkeit und den Erlaubniserteilungen entwickelt. Der Gesundheitsexperte der SPD, Lauterbach, hielt sogar ein Verbot der Heilpraktiker für denkbar. Die FDP NRW möchte die Tätigkeit der Heilpraktiker erheblich beschneiden. Aus den Bundesländern kamen Forderungen nach Änderung des Heilpraktikergesetzes auf. Die Vorkommnisse eines Naturheilzentrums in Brüggen, welches mit dem Berufsstand in seiner Gesamtheit nicht in Verbindung gebracht werden kann, führte jedoch zu Angriffen auf unsere Tätigkeit.

Der HBB hatte bereits Veröffentlicheungen vorgenommen. Nachzulesen im Internet unter nachfolgenden Links.

Behandlungsskandal in Brüggen

Änderungen Heilpraktikergesetz

Heilpraktiker-Regeln-sind-gut-zuverlaessig-und-sicher

Heilpraktikerinnen-und-heilpraktiker-dienen-dem-Einzelnen-und-dem-Gemeinwohl.html

Sehr deutlich kritisierte Schmidt aber insbesondere die fahrlässige und teilweise auch naive, von mangelndem Kenntnisstand und politischer Dummheit getragene, Berufspolitik einzelner Berufsverbände und Funktionäre. Eine Politik, die geradezu zu negativen Reaktionen für unsere Tätigkeit führen muß.

Dazu wird noch zu berichten sein. Bernd Schmidt, seit nahezu 40 Jahren als Kenner des gesamten Geschehens verbands- und berufspolitisch tätig, sieht sich in seinen Einschätzungen und Voraussagen immer wieder bestätigt und richtet erneut seine Warnungen an die Kollegenschaft. Letztendlich ist am Ende der Patient der Leidtragende.

Die Schwierigkeiten des Wettbewerbsrechtes zeigte Bernd Schmidt auf. Die Teilnehmer erhielten kostenlos einen umfangreichen Kommentar zu diesem schwierigem Thema.

Breiten Raum umfaßten die Darlegungen zur Honorarabrechnung, zum Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker. Schmidt zeigte die rechtlichen und praktischen Möglichkeiten differenziert auf. Auch hob er die Verantwortung der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker für ein korrektes Abrechnungsverhalten hervor.

Die Teilnehmer erhielten kostenlos einen umfangreichen Leitfaden Honorarabrechnung.

30.11.WormerDatenschutz ist ein Thema, welches immer mehr an Bedeutung gewinnt und von dem auch die Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker in ihrer täglichen Arbeit intensiv betroffen sind. Wenngleich für uns Heilpraktiker Schweigepflicht und Datenschutz schon immer eine Selbstverständlichkeit waren und sind, ist das Beschäftigen mit den Entwicklungen auf diesem Gebiet erforderlich.

Frau Rechtsanwältin Katja Wörmer vermittelte den trocken anmutenden Stoff des Datenschutzes in ihrem ausführlichen Referat lebendig und leicht verständlich. Die Fragen und Diskussionsbeiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer  zeigten die Aufgeschlossenheit auch zu diesem nicht ganz leichtem Thema des Rechtes.

Auch zu diesem Komplex erhielten die Teilnehmer kostenlos das Skript der Referentin.

Die Kolleginnen und Kollegen waren bis zum  Schluß der Veranstaltung hoch motiviert und zeigten Interesse an weiteren derartigen Angeboten.

Drucken