Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Sächsische Heilpraktiker-Fachtagung

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten im Lauf des Tages eine ruhig und äußerst harmonisch verlaufene Fachtagung. In 21 Vortragseinheiten, jeweils drei Fachreferate parallel verlaufend, konnten die Teilnehmer ihr Wissen erweitern, ergänzen oder auffrischen. Bei dieser Fachweiterbildungsveranstaltung wurde bewußt auf eine erweiterte Industrieausstellung verzichtet. Den Referentinnen und Referenten wurde die Möglichkeit eingeräumt, an eigenen Tischständen den Teilnehmern außerhalb der Vorträge zusätzlich für Gespräche zur Verfügung zu stehen. Dies wurde von den Teilnehmern als angenehm gerne angenommen.

Als äußerst angenehm wurde auch aufgenommen, daß der Mittagstisch nicht in Buffetform erfolgte, sondern zügig das Essen am Tisch serviert wurde. Entspannend  und weitere Zeit für angenehme Gespräche wurde geurteilt.

In seiner Eröffnungsrede ging der Vorsitzende, Bernd R. Schmidt, auf die erfolgreiche berufspolitische Arbeit der letzten 30 Jahre ein zog daraus eine Bilanz für die Gegenwart und die Zukunft. Er warnte vor den derzeitigen Entwicklungen in den Reihen der Heilpraktiker und durch einzelne Funktionäre, wie z.B. Akademisierung, arztähnliches Verhalten, weg vom Volksheilkundler. Es sei eine schleichende Gefahr im Gang, die sehr leicht und schnell einen nicht mehr aufzuhaltenden Schneeball ins Rollen bringen könne. Seine Ausführungen fanden den Beifall der Teilnehmer.

Noch während der Tagung gab es Lob für Angebot und Gesamtablauf.

Alles in allem eine zufriedenstellende Regionalfachtagung.

Hier der Auszug aus einer Zuschrift:

"...Ich möchte mich für das nette Schreiben bedanken.
Nun mein Antwort auf die Fachtagung. Ich fand es wirklich ganz toll. Es waren so viele Eindrücke. Die Vorlesungen, an denen ich teilgenommen hatte waren interessant und haben mich gleich zum weiterlernen angeregt... Ich hatte viele schöne Unterhaltungen, habe eine Menge Anregungen geholt und habe mich rundherum wohl gefühlt. ... Es war so interessant und so viele Informationen, daß ich es eher schade fand, nicht zu jeder Vorlesung gehen zu können. Leider bin ich auch schon um 16.00 abgefahren und konnte die letzten beiden Vorlesungen nicht mitmachen, da ich noch nach Berlin zurück mußte und mich nicht getraut hatte, im Dunkeln zu fahren...

So, das war es von meiner Seite, danke noch einmal für den schönen Tag..."

Drucken