Heilpraktiker Berufs-Bund

Heilpraktiker Berufs-Bund

Qualifiziertes Weiterbildungsprogramm mit streng begrenzten Teilnehmerzahlen

Irisdiagnostik mit homöopathischen Behandlungsmöglichkeiten (Pet1001/18)

Beginnt am 10.01.18 18:00
Ort: Wesel
Kategorie: Seminar

Beginn 10. Januar 2018, 18.00 Uhr mit Modul 1
5 Lehreinheiten, jeweils mittwochs, 18.00 - 21.00 Uhr

Modul 2 mit 5 Lehreinheiten beginnt am 21. Februar 2018, jeweils mittwochs 18.00 - 21.00 Uhr
Modul 3 mit 5 Lehreinheiten vom 21. - 22. April 2018 (Samstag, 10.00-16.00 Uhr- Sonntag 10.00-15.00 Uhr)

Gesamtstunden 41 Zeitstunden für alle 3 Module

Sowie ein Prüfungstermin

Referenten: Claudia Petzinger, Heilpraktikerin -
                    Lars M. Friedrich, Heilpraktiker 

Larsm Friedrich heilpraktikerClaudia Petzinger heilpraktiker


Veranstalter: Unser Bildungspartner HSW - Heilpraktikerschule Wesel

Die Zeichen im Auge wurden schon 1665 von Philip Meyen von Coburg beschrieben und Mitte des 19. Jahrhunderts durch den ungarischen Arzt Ignaz von Peczeley erforscht. Tauchen auch Sie in die Faszination Irisdiagnose ein.

Die heutige Sichtweise
Die heutigen gut ausgebildeten Therapeuten können die Zeichen analysieren, ohne auf eine solide diagnostische Basis zu verzichten. Konstitutionen, Dispositionen und Diathesen weisen, oftmals in Kombination mit charakteristischen Zeichen, auf Störungen im Organismus hin. So ist eine individuelle Therapie, noch feinabgestimmter, möglich.

Die Ausbildung
Die Einführung in die faszinierende Welt der Iridologie ist in zwei Module gegliedert.

Modul 1

  • Einleitung und geschichtlicher Überblick
  • Anatomie Auge - Embryonale Entwicklung - Anatomischer Aufbau - Innervation - Farbgebung / Genetik
  • Die Terminologie
  • Zeichenlehre
  • Konstitutionen
  • Dispositionen
  • Diathesen

Modul 2

  • Topographie
  • Zirkulärzonen
  • Regionen der Iris
  • Pigmentlehre
  • Phänomene
  • Pathologie Auge                                                                                                                          

Modul 3

Dispositionen und Diathesen in der diagnostischen Überlegung. Anwendung homöopatischer Einzelmittel in der Praxis.
1. Tag
Heute möchten wir uns auf die Analyse im Bereich Dispositionen und Diathesen einlassen.

Iriszeichen sind Variationen, so individuell wie ihre Träger. Zeichen und Deutungen, können eine Verführung sein und in die Irrationalität münden, die den Lernenden vorgaukeln eine einfache, tabellarische Methode, zu erlernen. Doch dem ist nicht so. Die größte Schwierigkeit besteht darin, wenn in der Iris, mehrere Zeichen unterschiedlicher Bedeutung erkannt werden. So ist selbstverständlich, daß die Iridologie in Zusammenhang mit den klassischen Diagnosemöglichkeiten kombiniert werden sollte.

2.Tag
Die klassische Homöopathie – eine Möglichkeit der Therapie.

  • Der Sonntag steht im Zeichen der Homöopathie.
  • Welche klassischen Arzneien machen Sinn?
  • Welche Arznei unterstützt die Leber, welche das Herz?
  • Wie gehe ich als Behandler/-in mit tiefen Potenzen um?

Der Unterricht
Der Unterricht wird durch aussagekräftige Skripte ergänzt. Um die Phänomene im Auge zu erkennen und bewerten zu können, kommt ein Irismikroskop incl. Kamera zum Einsatz. Die Aufnahmen und Bilder werden mittels Beamer anschaulich für alle Teilnehmer projiziert und gemeinsam ausgewertet.

Da die Erfahrung jedoch zeigt, daß die Betrachtung mittels Mikroskop gerade für Anfänger sehr verwirrend sein kann, beginnen wir die Inspektion mittels einer Lupe. Die Lupe vermittelt einen ausgezeichneten Überblick.

Bitte bringen Sie zum Seminar eine Lupe mit!

Seminargebühr:

Euro 250,00 - Mitglieder HBB Euro 212,50 je Modul
Bei direkter Buchung aller 3 Module Ermäßigung 10%

Es gelten die Geschäftsbedingungen der HSW. Bedarfsweise anfordern.